Hessen

Die Beratungsinitiative „Bioenergie-Hessen“ bietet Ihnen kostenlos:

1. Objektive Information und Beratung für land- und forstwirtschaftliche Betriebe, Kommunen sowie andere Interessenten zu Fragen rund um das Thema Bioenergie. Ob es um

  • standortangepassten Energiepflanzenanbau,
  • Bioenergieanlagen,
  • Konzepte oder
  • Probleme mit Bioenergie

geht, wir beraten Sie gerne – sowohl individuell für den Einzelbetrieb [weiterlesen …] als auch durch Informationsveranstaltungen, Schulungen und Weiterbildungsangebote [weiterlesen …].

2. Daneben unterstützen und leisten wir gezielte und objektive Öffentlichkeitsarbeit.

Wir stellen Ihnen unentgeltlich Referenten für Ihre Veranstaltung zum Thema Bioenergie. Wir unterrichten an beruflichen Schulen und unterstützen weiterbildende Schulen mit Lehrerinformationen und Bildungsmaterialien zum Themenfeld Bioenergie. Wenn immer möglich, unterstützen wir Sie mit Informationsmaterialien zu Bioenergie. Besonders attraktiv ist unsere kostenfreie DVD über vorbildliche Bioenergieanlagen in Hessen. Auch auf Tagungen und Messen finden Sie uns mit unseren Informationsständen.

Um Ihnen fachliche Informationen und Beratung im Bereich Bioenergie zukommen zu lassen, arbeiten wir in Hessen zusammen: die Initiative „Bioenergie-Hessen“ besteht aus Fachleuten des federführenden Witzenhausen-Instituts sowie des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen (LLH), des Kompetenzzentrums Hessen-Rohstoffe (HeRo), der Erzeugergemeinschaft nachwachsender Rohstoffe (EZG-nawaro) und des Maschinenrings Hessen (MR-Hessen). In engem Kontakt und Austausch steht die Beratungsinitiative auch mit den beiden hessischen Bioenergieregionen Hersfeld-Rotenburg/Schwalm-Eder (naturkraft-region) und Mittelhessen. 

Das Land Hessen verfolgt das Ziel, bis 2020 den Anteil erneuerbarer Energien am Endenergieverbrauch auf 20 % zu steigern. Dabei spielt Bioenergie die bei Weitem wichtigste Rolle. Das Bioenergiepotenzial der hessischen land- und forstwirtschaftlicher Nutzflächen – basierend auf Reststoffen und einem standortgerechten Energiepflanzenanbau – ist vorhanden und wird derzeit erst zu etwa 50 % genutzt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie von unseren Angeboten Gebrauch machen.