Feldtag Trossin

Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) führte am 29.08.2012 seine alljährliche Fachveranstaltung “Energiepflanzen für die Biogasproduktion” in Trossin im Landkreis Nordsachsen durch.

Im ersten Teil der Veranstaltung wurden den zahlreichen Besuchern Möglichkeiten für den Anbau von Energiepflanzen unter trockenen Standortbedingungen aufgezeigt.

Markus Theiß (LfULG) stellte hierzu aktuelle Ergebnisse aus dem bundesweiten Verbundvorhaben “Pflanzenbauliche, Ökonomische und Ökologische von Sorghumarten- und hybriden” vor. In dem Vortrag wurde deutlich, dass Sorghum aufgrund seiner hohen Trockentoleranz insbesondere in den trockenen und warmen Anbauregionen eine gute Alternative zum Mais darstellt. Entscheidend für den Anbauerfolg ist neben der Sortenwahl die richtige Einordung in die Fruchtfolge.

Jana Grunewald (LfULG) fasste im Anschluss die Ergebnisse aus 7 Jahren Fruchtfolgeforschung am Standort Trossin zusammen (Projekt EVA Entwicklung und Vergleich von optimierten Anbausystemen für Energiepflanzen zur Biogasproduktion). Für diese Anbauregion werden kombinierte Fruchtfolgen mit Mais, Sorghum und Getreide (insbesondere Roggen) für die Ganzpflanzennutzung empfohlen. Im Hinblick auf den Erhalt der Bodenfruchtbarkeit sind zudem Marktfrüchte (Stroh verbleibt auf Fläche) und standortangepasste Ackerfuttermischungen in die Fruchtfolgen zu integrieren.

Für den kontinuierlichen Betrieb einer Biogasanlage ist eine ganzjährige Versorgung mit hochwertigen Silagen sicherzustellen. Dr. Wolfram Richard (Landwirtschaftliche Kommunikations- und Servicegesellschaft) ging in seinem Vortrag auf wesentliche Parameter der Silagequalität ein und wie diese durch produktions- bzw. siliertechnische Maßnahmen beeinflusst werden können. Im Hinblick auf eine gute Silagequalität für die Fermentation ist demnach ein besonderes Augenmerk auf die Einstellung der Erntetechnik (Häcksellänge, Corn Cracker) sowie auf eine fachgerechte Befüllung und Abdeckung des Silos zu legen. Die zielgerichtete Anwendung von Siliermitteln wird grundsätzlich empfohlen.

Im zweiten Teil der Vormittagsveranstaltung wurden Möglichkeiten für den Einsatz schwer aufschließbarer Substrate (Festmist, Stroh, Landschaftspflegematerial) in der Biogasanlage aufgezeigt. Jürgen Zorn (Lehmann Maschinenbau GmbH) stellte hierzu eine technische Lösung zum Aufschluss lignozellulosehaltiger Substrate vor, die sogenannte Bioextrusion. Dieses thermomechanische Verfahren bewirkt eine Zerstörung der Ligninstruktur in den Substraten, wodurch eine verbesserte Vergärbarkeit der organischen Substanz erreicht wird. Diese spiegelt sich in höheren Methanausbeuten wieder.

Björn Schwarz (Fraunhofer Institut) machte im letzten Vortrag auf die Potenziale von Stroh als Substrat in Nassvergärungsanlagen aufmerksam. Stroh stellt die mengenmäßig größte und bisher unerschlossene Ressource dar, welche zudem nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion steht. Eine prinzipielle Machbarkeit der Strohvergärung ist sowohl aus verfahrenstechnischer als auch wirtschaftlicher Sicht gegeben. Ein erfolgreiches Demoprojekt fehlt bislang allerdings noch.

Die Besichtigung der Feldversuche auf der Versuchsstation Trossin (BioChem agrar GmbH) am Nachmittag rundete die Fachveranstaltung ab.

Im Anschluss finden Sie die Vorträge zum Herunterladen im PDF-Format.

  • Ergebnisse aus Sorghumanbauversuchen
    Download [*.pdf, 1,1 MB] Markus Theiß, LfULG
  • Ergebnisse 6-jähriger Energiefruchtfolge-Forschung (Projekt „EVA“)
    Download [*.pdf, 1,3 MB] Jana Grunewald, LfULG
  • Optimale Silagequalität für die Fermentation
    Download [*.pdf, 0,9 MB] Dr. Wolfram Richardt, Sächsischer Landeskontrollverband e.V.
  • Lignozellulosehaltige Substrate – (k)ein Problem für Biogasanlagen
    Download [*.pdf, 1,0 MB] Jürgen Zorn, LEHMANN Maschinenbau GmbH
  • Potenziale und Wirtschaftlichkeit von Stroh als Substrat in Nassvergärungsanlagen
    Download [*.pdf, 0,8 MB]Björn Schwarz, Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme, Dresden

    Dr. Gerd Reinhold, Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft

Fotos von der Veranstaltung:

Diskussion am Infostand der Bioenergieberatung

Teilnehmer auf dem Versuchsfeld

Veranstaltungssaal

EVA-Versuchsfeld Futterrübe

Veranstaltungssaal

Herbizidversuch Sorghumhirse